Sollte diese E-Mail nicht korrekt angezeigt werden, klicken Sie bitte hier
SteuerTipp der Woche - Krudewig Steuermedien

Umsatzsteuer-Vorauszahlungen zum Jahreswechsel bei der Einnahmen-Überschuss-Rechnung

08.01.2015 - Nr. 1/15

###USER_anrede### ###USER_last_name###,

bei regelmäßig wiederkehrenden Einnahmen oder Ausgaben werden die Zahlungen in dem Jahr erfasst, zu dem sie wirtschaftlich gehören. Wiederkehrend bedeutet, dass aufgrund rechtlicher Verpflichtungen die Wiederholung in bestimmten Zeitabständen von Anfang an feststeht, z. B. bei Zinsen, Mietzahlungen, Versicherungen, Bausparbeiträgen und laufende Unterhaltszahlungen.

Bei der Einnahmen-Überschuss-Rechnung darf der Ab-oder Zufluss abweichend vom tatsächlichen Zeitpunkt erfasst werden, allerdings nur wenn es sich um Einnahmen oder Ausgaben handelt, die innerhalb einer kurzen Zeit (= 10 Tage) vor oder nach Ablauf des Jahres, zu dem sie wirtschaftlich gehören, zu- oder abfließen. Es kann sich also nur um Zahlungen handeln, die zwischen dem 22.12. und dem 10.01. liegen.

Bei Umsatzsteuer-Vorauszahlungen handelt es sich grundsätzlich um regelmäßig wiederkehrende Ausgaben, sodass hier auch die 10-Tage-Regelung anzuwenden ist. Die Umsatzsteuer-Voranmeldung für den Monat Dezember (bei einer Dauerfristverlängerung für den Monat November bzw. für das IV. Quartal) ist bis zum 10. Januar des Folgejahres abzugeben (also innerhalb der 10-Tage-Frist).

Da der 10.01.2015 auf einen Samstag fällt, verschiebt sich der Abgabetermin auf den nächsten Werktag (12.01.2015). Die „kurze Zeit“ bei regelmäßig wiederkehrenden Ausgaben ist ein Zeitraum von zehn Tagen. Nach Auffassung der Finanzverwaltung müssen die Zahlungen innerhalb dieses Zeitraumes fällig und geleistet worden sein (H 11 EStH unter Allgemeines). Das Finanzgericht Niedersachsen hat in seinem Urteil vom 24.02.2012 (3 K 468/11) diese Auffassung der Finanzverwaltung bestätigt.

Im Gegensatz dazu vertritt der Unternehmer die Auffassung, dass Umsatzsteuer-Zahlungen, die bis zum 10.01. (ggf. auch online) überwiesen worden sind, auch dann im Vorjahr als Betriebsausgaben abgezogen werden können, wenn der 10.01. auf ein Wochenende fällt und sich dadurch der Abgabetermin auf den nächsten Werktag verschiebt. Der Unternehmer hat aus diesem Grund gegen das Urteil des Finanzgerichts Niedersachsen Nichtzulassungsbeschwerde eingelegt, die der BFH zugelassen hat (Az. beim BFH VIII R 34/12).

Praxis-Tipp
Der BFH hat aufgrund der Nichtzulassungsbeschwerde die Revision zugelassen. Es spricht somit einiges dafür, dass der BFH der Auffassung des Unternehmers zumindest nicht als abwegig beurteilt. Die Umsatzsteuer-Vorauszahlungen für Dezember bzw. November 2014 sollten Einnahmen-Überschuss-Rechner in 2014 als Betriebsausgaben abziehen, wenn die Zahlung bis zum 10.01.2015 erfolgt ist. Wenn das Finanzamt den Betriebsausgabenabzug erst 2015 zulassen will, sollte unter Hinweis auf das anhängige Verfahren beim BFH Einspruch eingelegt werden.

Mit freundlichen Grüßen

Dipl.-Finanzwirt Wilhelm Krudewig, Steuerberater

Mein Tipp zum Jahresanfang: Geld sparen bei Firmenwagen - in meinem Buch Firmenwagen der GmbH finden Sie zahlreiche Tipps, Praxisbeispiele und Gestaltungsspielräume die Sie sofort in die Praxis umsetzen können und mit denen Sie sofort bares Geld sparen! Opens internal link in current windowJetzt Firmenwagen der GmbH bestellen

Werden Sie Fan bei Facebook
Folgen Sie uns auf Twitter

Redaktion:    

Krudewig Steuermedien GmbH
 

Telefon 02225 - 7085826
Telefax 02225 - 7053245

 

Am alten Sägewerk 7
53340 Meckenheim

Amtsgericht Bonn HRB 17478
Geschäftsführer:
Irina Scheidt

Newsletter weiterempfehlen

Weitergehende Informationen erhalten Sie unter www.krudewig-steuermedien.de
Senden Sie uns Ihre Fragen, Anmerkung oder Anregungen an folgende E-Mail Adresse:
 info@krudewig-steuermedien.de

Haftung: Die Inhalte in diesem Steuertipp der Woche wurden sorgfältig ermittelt. Eine Haftung wird dennoch ausgeschlossen.

Abbestellen
Falls Ihnen der Steuertipp der Woche nicht mehr zusagt und Sie sich wieder abmelden möchten oder Sie unwissentlich von einem Dritten angemeldet worden sind, klicken Sie einfach den nachfolgenden Link an und Sie werden automatisch abgemeldet: Diesen Newsletter abbestellen

Hinweis zum Datenschutz: Wir schätzen Ihr Vertrauen in uns. Daher behandeln wir alle Daten, die Sie uns anvertrauen, mit äußerster Sorgfalt. Ihre Daten werden nicht an Dritte weitergegeben.

© 2016 Krudewig Steuermedien GmbH, Meckenheim. Alle Rechte vorbehalten.