Sollte diese E-Mail nicht korrekt angezeigt werden, klicken Sie bitte hier
SteuerTipp der Woche - Krudewig Steuermedien

Kein Progressionsvorbehalt beim Krankengeld einer privaten Krankenversicherung

19.03.2015 - Nr. 11/15

###USER_anrede### ###USER_last_name###,

das Krankengeld aus den gesetzlichen Krankenversicherungen ist zwar steuerfrei, unterliegt aber dem Progressionsvorbehalt (§ 32b Abs. 1 Satz 1 Nr. 1 Buchstabe b EStG). Das gilt auch bei einer freiwilligen Versicherung in einer gesetzlichen Krankenkasse. Abweichend davon unterliegt das Krankentagegeld aus einer privaten Krankenversicherung nicht dem Progressionsvorbehalt. Der BFH hat in seinem Urteil vom 13.11.2014 (III R 36/13) entschieden, dass diese unterschiedliche Behandlung nicht (auch nicht unter verfassungsrechtlichen Gesichtspunkten) zu beanstanden ist. 

Der Progressionssteuersatz ist anzuwenden, wenn jemand Lohnersatzleistungen der gesetzlichen Kranken-, Unfall- und Rentenversicherung bezieht. Der Progressionsvorbehalt ist verfassungsgemäß, obwohl das Krankentagegeld aus einer privaten Krankenversicherung nicht dem Progressionsvorbehalt unterliegt.

Ausschlaggebend ist in erster Linie die unterschiedliche Ausgestaltung in öffentlich-rechtlicher bzw. privater Organisationsform. Es handelt sich um unterschiedliche Grundstrukturen. Bei der gesetzlichen Krankenversicherung gilt das Solidarprinzip, während sich bei der privaten Krankenversicherung die Beitragszahlungen nach dem Kostendeckungsprinzip richten. Diese Unterschiede rechtfertigen auch eine unterschiedliche steuerliche Behandlung. Aus diesem Grund verneint der BFH einen Verstoß gegen das Sozialstaatsprinzip.

Praxis-Tipp:
Manche Finanzbeamte machen bewusst oder unbewusst keinen Unterschied zwischen Krankengeld aus der privaten oder gesetzlichen Krankenversicherung. Wer also Krankengeld aus einer privaten Krankenversicherung bezieht, sollte unbedingt darauf achten, dass diese Zahlungen nicht dem Progressionsvorbehalt unterworfen werden.

Mit freundlichen Grüßen

Dipl.-Finanzwirt Wilhelm Krudewig, Steuerberater

Empfehlung: besuchen Sie unsere Webseite und lesen Sie auch meine anderen Steuer-Tipps: Opens internal link in current windowjetzt mehr Steuer-Tipps entdecken!

Werden Sie Fan bei Facebook
Folgen Sie uns auf Twitter

Redaktion:    

Krudewig Steuermedien GmbH
 

Telefon 02225 - 7085826
Telefax 02225 - 7053245

 

Am alten Sägewerk 7
53340 Meckenheim

Amtsgericht Bonn HRB 17478
Geschäftsführer:
Irina Scheidt

Newsletter weiterempfehlen

Weitergehende Informationen erhalten Sie unter www.krudewig-steuermedien.de
Senden Sie uns Ihre Fragen, Anmerkung oder Anregungen an folgende E-Mail Adresse:
 info@krudewig-steuermedien.de

Haftung: Die Inhalte in diesem Steuertipp der Woche wurden sorgfältig ermittelt. Eine Haftung wird dennoch ausgeschlossen.

Abbestellen
Falls Ihnen der Steuertipp der Woche nicht mehr zusagt und Sie sich wieder abmelden möchten oder Sie unwissentlich von einem Dritten angemeldet worden sind, klicken Sie einfach den nachfolgenden Link an und Sie werden automatisch abgemeldet: Diesen Newsletter abbestellen

Hinweis zum Datenschutz: Wir schätzen Ihr Vertrauen in uns. Daher behandeln wir alle Daten, die Sie uns anvertrauen, mit äußerster Sorgfalt. Ihre Daten werden nicht an Dritte weitergegeben.

© 2016 Krudewig Steuermedien GmbH, Meckenheim. Alle Rechte vorbehalten.