Umsatzsteuer / Vorsteuerabzug

01.12.2011

Umsatzsteuerfreie oder umsatzsteuerpflichtige Heilbehandlung – Abgrenzung


Physiotherapeuten (Krankengymnasten und Masseure) sind gemäß § 4 Nr.14 a UStG von der Umsatzsteuer befreit, soweit es sich bei ihrer Tätigkeit um Heilbehandlungen im Bereich der Humanmedizin handelt. Nach dem bundeseinheitlichen Erlass des Finanzministeriums Schleswig-Holstein vom 17.11.2011 (VI 358-S 7170-111) ist die Steuerbefreiung nur zu gewähren, soweit Physiotherapeuten ihre Leistungen auf ärztliche Anordnung oder im Rahmen einer Vorsorge- und Rehabilitationsmaßnahme erbringen. Leistungen „ohne Rezept“ unterliegen also der Umsatzsteuer.

Praxis-Beispiel:
Ein Arzt verordnet seinem Patienten 10 Heilmassagen. Auf Empfehlung des staatlich geprüften Masseurs lässt sich der Patient (ohne ärztliche Verordnung) weiter 5 Heilmassagen verabreichen. 
Ergebnis: Die 10 Heilmassagen mit Rezept sind umsatzsteuerfrei, während die 5 Heilmassagen ohne ärztliche Verordnung umsatzsteuerpflichtig sind.

Billigkeitsregelung: Diese Neuregelung der Finanzverwaltung ist aus Billigkeitsgründen erst ab dem 1.1.2012 anzuwenden. Das heißt: Heilmassagen ohne Rezept, die vor dem 1.1.2012 ausgeführt wurden bzw. werden, dürfen als steuerfreie Umsätze behandelt werden.

Praxis-Tipp
Der Physiotherapeut braucht auch künftig keine Umsatzsteuer zu zahlen, wenn er Kleinunternehmer ist. Das ist der Fall, wenn sein Gesamtumsatz 17.500 € nicht überschreitet. Wichtig: Die steuerfreien Umsätze des Physiotherapeuten gehören nicht zum Gesamtumsatz! Er muss also nur dann Umsatzsteuer zahlen, wenn er für seine Behandlungen ohne Rezept im Jahr mehr als 17.500 € einnimmt.


Bewertungen zu krudewig-steuermedien.de

Folgen Sie uns!