Haushaltsnahe Dienstleistungen / Kinderbetreuung

05.03.2015 Von: W. Krudewig

Steuererstattungen nicht verschenken! Wann Arbeitnehmer eine Steuererklärung abgeben sollten


Die meisten Arbeitnehmer sind nicht verpflichtet, eine Einkommensteuererklärung abzugeben. Die Vorstellung, nichts mit dem Finanzamt zu tun zu haben, ist zwar schön. Wer aber auf die Abgabe einer Steuererklärung verzichtet, verschenkt unter Umständen viel Geld. In vielen Fällen zahlt das Finanzamt einbehaltende Beträge zurück, insbesondere wenn

  • bei Ihnen höhere Werbungskosten angefallen sind, z. B. durch Fahrten zwischen Wohnung und erster Tätigkeitsstätte oder bei einer doppelten Haushaltsführung,
  • außergewöhnliche Belastungen vorliegen (z. B. Krankheits- und Scheidungskosten),
  • Sie haushaltsnahe Dienstleistungen oder Handwerkerleistungen in Anspruch genommen haben.

Eine Steuererstattung erhalten Sie nur, wenn Sie für das entsprechende Jahr eine Steuererklärung abgeben. Nutzen Sie das Programm Opens external link in new windowELSTER, das Ihnen die Finanzverwaltung online kostenlos zur Verfügung stellt, können Sie sich das Ergebnis vorab berechnen lassen.

Wichtig!
Die Steuerklärung muss innerhalb von 4 Jahren nach Ablauf des Steuerjahrs beim Finanzamt eingegangen sein, weil ansonsten die Verjährung eintritt. Bei der freiwilligen Abgabe einer Steuererklärung gibt es keine Anlaufhemmung von bis zu 3 Jahren. Jahre bis einschließlich 2010 sind verjährt. Sie können also noch Ihre Steuererklärungen ab 2011 beim Finanzamt einreichen. Denken Sie daran, dass Sie Ihre Steuererklärung 2011 spätestens bis zum 31.12.2015 abgeben müssen. Geben Sie Ihre Erklärungen also möglichst bald ab und warten Sie nicht bis zum letzten Augenblick.

 

 


Bewertungen zu krudewig-steuermedien.de

Folgen Sie uns!