Ausbildung / Fortbildung

29.03.2012 Von: W. Krudewig

Fahrtkosten bei einem Vollzeitstudium und bei Bildungsmaßnahmen sind voll abziehbar


Sie können Fahrtkosten, die Ihnen im Rahmen einer Bildungsmaßnahme und eines Studiums entstehen, uneingeschränkt abziehen (pauschal mit 0,30 € pro gefahrenen Kilometer). Das gilt auch dann, wenn die Bildungsmaßnahme bzw. das Studium Ihren vollen Arbeitseinsatz erfordern (BFH-Urteile vom 09.02.2012, VI R 44/10 und VI R 42/11). Konsequenz ist, dass die Fahrten zwischen der Wohnung und einer vollzeitig besuchten Bildungseinrichtung in voller Höhe (wie Dienstreisen) und nicht nur beschränkt in Höhe der Entfernungspauschale als Werbungskosten oder Betriebsausgaben abziehbar sind.

Der BFH hatte bislang auch Bildungseinrichtungen (z. B. Universitäten) als regelmäßige Arbeitsstätte angesehen, wenn sie zum Zwecke eines Vollzeitunterrichts über einen längeren Zeitraum aufgesucht wurden. Folge war, dass die Fahrtkosten nicht in tatsächlicher Höhe, sondern beschränkt in Höhe von 0,30 € pro Entfernungs-Kilometer abzugsfähig waren. An dieser Auffassung hält der BFH nicht länger fest, weil eine Bildungsmaßnahme regelmäßig vorübergehend und nicht auf Dauer angelegt ist. Somit können keine Fahrten zwischen Wohnung und regelmäßiger Arbeitsstätte vorliegen.

Praxis-Tipp
Was der BFH in den neuen Urteilen für Arbeitnehmer entschieden hat, muss auch für Freiberufler und Unternehmer gelten. Freiberufler und Unternehmer, die ein Vollzeitstudium oder eine andere Bildungsmaßnahme in Vollzeit ausüben, können ihre Fahrtkosten ebenfalls in voller Höhe abziehen. Bei der Nutzung eines Firmenwagens ist deshalb keine Gewinnkorrektur erforderlich. Anders als bei der Entfernungspauschale können Sie Ihre Aufwendungen (ggf. die Kilometerpauschale) für Dienstreisen nur abziehen, wenn Sie den Fahrtaufwand tatsächlich getragen haben.


Bewertungen zu krudewig-steuermedien.de

Folgen Sie uns!