Sollte diese E-Mail nicht korrekt angezeigt werden, klicken Sie bitte hier
SteuerTipp der Woche - Krudewig Steuermedien

Entschädigungen für Nutzungsausfall sind Betriebseinnahmen

02.06.2016 - Nr. 17/16

###USER_anrede### ###USER_last_name###,

der BFH hat entschieden, dass Entschädigungen für den Nutzungsausfall immer dann im vollen Umfang als Betriebseinnahmen zu erfassen sind, wenn diese für ein Wirtschaftsgut des Betriebsvermögens gezahlt werden. In diesem Zusammenhang spielt es keine Rolle, ob das Wirtschaftsgut teilweise auch privat genutzt wird (BFH-Urteil vom 27.1.2016, X R 2/14).

Praxis-Beispiel:
Der Kläger, ein selbständiger Versicherungsagent, hielt ein Fahrzeug im Betriebsvermögen, das er auch privat nutzte. Für einen Nutzungsausfall aufgrund eines Unfalls erhielt er von der Versicherung des Unfallverursachers eine Entschädigung. Das Finanzamt behandelte diese Entschädigung uneingeschränkt als Betriebseinnahme. Der Kläger machte demgegenüber geltend, dass der Unfall sich auf einer Privatfahrt ereignet habe und er außerdem für die Zeit des Nutzungsausfalls kein Ersatzfahrzeug angemietet, sondern Urlaub genommen habe.

Der BFH gab dem Finanzamt Recht. Bewegliche Wirtschaftsgüter sind selbst dann, wenn sie gemischt genutzt werden, ungeteilt entweder Betriebsvermögen oder Privatvermögen. Vereinnahmt der Betroffene im Zusammenhang mit Schäden am Wirtschaftsgut Ersatzleistungen, richtet sich die steuerliche Beurteilung nach der Zuordnung des Wirtschaftsguts. Das gilt unabhängig davon, bei welcher Gelegenheit der Schaden entstanden ist und wie der Betroffene auf den Schaden reagiert.

Der BFH stellt klar und deutlich heraus, dass Schadenersatz, der als Ausgleich für Substanzverluste oder Substanzschäden vereinnahmt wird, zu den Betriebseinnahmen gehört. D.h., sie sind stets Betriebseinnahmen, wenn sie an die Stelle eines Wirtschaftsguts des Betriebsvermögens treten. Für den Verlust der Nutzungsmöglichkeit gilt dasselbe. Auch der Gebrauchsvorteil eines Wirtschaftsguts ist ausschließlich dem Betrieb zuzuordnen, wenn das Wirtschaftsgut zum Betriebsvermögen gehört.

Fazit: Entscheidend ist allein, dass das Wirtschaftsgut zum Betriebsvermögen gehört.

Mit freundlichen Grüßen

Dipl.-Finanzwirt Wilhelm Krudewig


HINWEIS

"Abschreibungen vorziehen mit dem Investitionsabzugsbetrag heißt, Steuern zu sparen ohne Geld ausgeben zu müssen."

Investitionsabzugsbetrag, E-bookDer Investitionsabzugsbetrag kann als Instrument genutzt werden, die Steuerbelastung zu senken, ohne Geld ausgeben zu müssen. Die Rechtsform spielt keine Rolle, wenn bestimmte Grenzwerte nicht überschritten werden.

Dieses e-Book zeigt praxisnah und leicht verständlich alles zum Investitionsabzugsbetrag auf.

Alles was Sie wissen müssen: von der Bildung bis zur Auflösung oder der nachträglichen Aufstockung.

Das alles - wie gewohnt - in verständlichem Deutsch und sofort in die Praxis umsetzbar!

Opens external link in new windowJetzt das E-Book "Investitionsabzugsbetrag" kaufen

Werden Sie Fan bei Facebook
Folgen Sie uns auf Twitter

Redaktion:    

Krudewig Steuermedien GmbH
 

Telefon 02225 - 7085826
Telefax 02225 - 7053245

 

Am alten Sägewerk 7
53340 Meckenheim

Amtsgericht Bonn HRB 17478
Geschäftsführer:
Irina Scheidt

Newsletter weiterempfehlen

Weitergehende Informationen erhalten Sie unter www.krudewig-steuermedien.de
Senden Sie uns Ihre Fragen, Anmerkung oder Anregungen an folgende E-Mail Adresse:
 info@krudewig-steuermedien.de

Haftung: Die Inhalte in diesem Steuertipp der Woche wurden sorgfältig ermittelt. Eine Haftung wird dennoch ausgeschlossen.

Abbestellen
Falls Ihnen der Steuertipp der Woche nicht mehr zusagt und Sie sich wieder abmelden möchten oder Sie unwissentlich von einem Dritten angemeldet worden sind, klicken Sie einfach den nachfolgenden Link an und Sie werden automatisch abgemeldet: Diesen Newsletter abbestellen

Hinweis zum Datenschutz: Wir schätzen Ihr Vertrauen in uns. Daher behandeln wir alle Daten, die Sie uns anvertrauen, mit äußerster Sorgfalt. Ihre Daten werden nicht an Dritte weitergegeben.

© 2016 Krudewig Steuermedien GmbH, Meckenheim. Alle Rechte vorbehalten.