Sollte diese E-Mail nicht korrekt angezeigt werden, klicken Sie bitte hier
SteuerTipp der Woche - Krudewig Steuermedien

BFH: Investitionsabzugsbetrag darf in Folgejahren aufgestockt werden

05.02.2015 - Nr. 5/15

###USER_anrede### ###USER_last_name###,

haben Sie einen gewinnmindernden Investitionsabzugsbetrag für ein Wirtschaftsgut beantragt, können Sie diesen in einem Folgejahr innerhalb des dreijährigen Investitionszeitraums bis zum gesetzlichen Höchstbetrag aufstocken (BFH-Urteil vom 12.11.2014, X R 4/13). Randziffer 6 im BMF-Schreiben vom 20.11.2013 (IV C 6 -S 2139-b/07/10002) ist insoweit überholt.

Es ist also nicht erforderlich, den Investitionsabzugsbetrag von vornherein für das richtige Wirtschaftsgut in der maximalen Höhe geltend zu machen. Ein Investitionsabzugsbetrag, der in einem Jahr gebildet wurde, kann somit im nächsten Jahr weiter aufgestockt werden.

Praxis-Beispiel:
Ein Unternehmer beabsichtigt im Jahr 2016 einen Firmenwagen zu erwerben, der voraussichtlich 40.000 € kosten wird. Da die private Nutzung nicht mehr als 10% betragen wird, kann der Unternehmer bereits für das Jahr 2014 einen Investitionsabzugsbetrag von 40.000 € x 40% = 16.000 € bilden.

Nach dem BFH-Urteil darf er den Investitionsabzugsbetrag im Jahr 2014 auf einen Teilbetrag (z. B. auf 10.000 €) begrenzen und hat die Möglichkeit für das Jahr 2015 den Investitionsabzugsbetrag um 6.000 € auf 16.000 € zu erhöhen.

Praxis-Tipp
Hat der Unternehmer einen Investitionsabzugsbetrag nicht voll ausgeschöpft, dann darf er nach dem vorgenannten BFH-Urteil die Differenz ganz oder teilweise in einem Folgejahr nachholen. Erhöhen sich die voraussichtlichen Anschaffungskosten, kann der Unternehmer beantragen, dass der Investitionsabzugsbetrag für die Differenz in einem späteren Jahr anerkannt wird.
Oft dauert es einige Zeit, bis die Finanzverwaltung die neue BFH-Rechtsprechung umsetzt. Sollte also das Finanzamt die Aufstockung nicht anerkennen, sollte der Unternehmer dagegen unter Hinweis auf das BFH-Urteil Einspruch einlegen und eine Aussetzung der Vollziehung beantragen.

Mit freundlichen Grüßen

Dipl.-Finanzwirt Wilhelm Krudewig, Steuerberater

Hinweis: kennen Sie schon unsere Opens internal link in current windowkostenlosen Downloads? Klicken Sie hier für die Steuertermine 2015, die Reisekostensätze 2015, die Grenzwerte in der Sozialversicherung zum 01.01.2015 und Vieles mehr.

Werden Sie Fan bei Facebook
Folgen Sie uns auf Twitter

Redaktion:    

Krudewig Steuermedien GmbH
 

Telefon 02225 - 7085826
Telefax 02225 - 7053245

 

Am alten Sägewerk 7
53340 Meckenheim

Amtsgericht Bonn HRB 17478
Geschäftsführer:
Irina Scheidt

Newsletter weiterempfehlen

Weitergehende Informationen erhalten Sie unter www.krudewig-steuermedien.de
Senden Sie uns Ihre Fragen, Anmerkung oder Anregungen an folgende E-Mail Adresse:
 info@krudewig-steuermedien.de

Haftung: Die Inhalte in diesem Steuertipp der Woche wurden sorgfältig ermittelt. Eine Haftung wird dennoch ausgeschlossen.

Abbestellen
Falls Ihnen der Steuertipp der Woche nicht mehr zusagt und Sie sich wieder abmelden möchten oder Sie unwissentlich von einem Dritten angemeldet worden sind, klicken Sie einfach den nachfolgenden Link an und Sie werden automatisch abgemeldet: Diesen Newsletter abbestellen

Hinweis zum Datenschutz: Wir schätzen Ihr Vertrauen in uns. Daher behandeln wir alle Daten, die Sie uns anvertrauen, mit äußerster Sorgfalt. Ihre Daten werden nicht an Dritte weitergegeben.

© 2016 Krudewig Steuermedien GmbH, Meckenheim. Alle Rechte vorbehalten.